Historischer Abriss

Die Ursprünge des BVAT

 

Genau genommen reicht die Geschichte des BVAT bis in das Jahr 2008 zurück. Damals wurden sowohl in puncto Hagelintensitität als auch in der Instandsetzungsqualität Maßstäbe gesetzt – leider nicht immer positiv.

Die Vielzahl der instand zu setzenden Schäden machte die Suche nach geeigneten Techniker nicht immer leicht. Fiel die Wahl auf einen unzureichend qualifizierten Dellendrücker, war die Behebung des “Folgeschadens” oft um ein vielfaches teurer als die Beseitigung des eigentlichen Hagelschadens. Angesichts dieser Erfahrungen war es nicht verwunderlich, dass sowohl aus der Versicherungswirtschaft als auch aus dem Kreis der Autohäuser und Werkstätten immer der Ruf nach übergreifender Qualitätssicherung im Bereich der Hagelinstandsetzung laut wurde.

Aber auch die Betroffenen selber – die Hagelinstandsetzer – sahen angesichts der negativen Erfahrungen mit “schwarzen Schafen” die Notwendigkeit eines Branchenverbandes. Es folgten umfangreiche Gespräche mit vielen Beteiligten und es wurde mit den Vorarbeiten für die Gründung des BVAT begonnen.

Am 03.02.2010 war es dann schließlich soweit. Führende Ausbeul- und Hagelinstandsetzungsunternehmen gründeten – unter erheblichem finanziellen Einsatz – den BVAT.

Mit diesem Schritt gaben die Gründungsmitglieder der bislang eher vernachlässigten Branche die erste schlagkräftige Interessenvertretung und setzten positive Maßstäbe und Orientierungspunkte für die nachfragende Wirtschaft.